Mitmachen beim Musiktheater + Konzert "We are the World - Wir sind Lüdenscheid"

Der Lüdenscheider Kinder- und Jugendchor und der Verein "Wir hier" beteiligen sich 2018 gemeinsam mit einem Musiktheater unter dem Motto „We are the world – wir sind Lüdenscheid“ an dem Jubiläumsprogramm anlässlich 750 Jahre Stadt Lüdenscheid. Die Kinder und Jugendlichen des Chores haben in den letzten Monaten eine musikalische Reise um die Welt vorbereitet. Die vielen Kulturen, die hier in Lüdenscheid leben, werden in kleinen musikalischen Geschichten liebe- und humorvoll in Szene gesetzt. Der Heilige Medardus und Frau Holle führen die Konzertgäste als Reiseleiter durch Lüdenscheid nach Griechenland, in die Türkei, nach Afrika und noch in viele andere fremdsprachige Ecken. Wie das möglich ist? Schauen Sie doch selbst.

 

Natürlich gehen auch die Mädels deLüKCs mit auf Reisen! Unterwegs begegnen wir weiteren musikalischen Gästen wie David Cavaco Fernandes mit seiner E-Geige, Elisabeth Kogan am Klavier und der Jugendtanzgruppe des Vereins der Griechen aus Pontos "Panagia Soumela".

 

Damit es auch mit der Choreografie und den kleinen Szenen klappt, lassen wir uns bei der Reisevorbereitung von der Theaterpädagogin Susanne Diebel und der Tanzlehrerin Anna Papandouno helfen.

 

Im Anschluss an das Konzert lassen wir unsere Weltreise bei einem internationalen Buffet ausklingen lassen. Leisten Sie uns Gesellschaft!

 

Vorgestellt: Unsere musikalischen Gäste

ELISABETH KOGAN

 

Die im Jahre 2004 in Werdohl geborene Elisabeth hat bereits im Alter von sechs Jahren die Welt der schwarz-weißen Tasten für sich entdeckt. Seitdem nimmt sie Klavierunterricht bei Aleksandra Diamantaki und hat schon zahlreiche erste Preise beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ abgesahnt. In Belgard/Serbien hat sie sich bei einem internationalen Wettbewerb sogar den zweiten Platz erspielt.
Elisabeth Kogan besucht das Albert-Schweitzer-Gymnasium in Plettenberg. Neben der schulischen und musikalischen Ausbildung findet sie immer noch Zeit zum Zeichnen und Lesen.
Ihre größte Leidenschaft ist jedoch das Klavierspielen, das die ambitionierte und talentierte junge Schülerin noch weiter perfektionieren möchte.

DAVID CAVAO FERNANDES

David Cavaco Fernandes hat vor rund zehn Jahren das Geigenspiel für sich entdeckt und Privatunterricht genommen. Seine Spezialität ist die Interpretation und das Neuarrangieren von Musikstücken aus der modernen Popliteratur und anderen musikalischen Genres mit (s)einer elektrischen Geige.
Der 1998 in Lüdenscheid geborene Sohn portugiesischer Eltern ist begeisterter Straßenmusiker, denn der Applaus des Publikums zählt für ihn mehr als Wettbewerbspreise. So ist er zum Beispiel in der Region auf Festival-Bühnen anzutreffen und auch auf privaten Feiern anzutreffen.
Derzeit hält sich der Jurastudent mehr in den Hörsälen der Ruhr-Universität Bochum als auf öffentlichen Bühnen auf. Da bleibt neben dem Lernen gerade noch Zeit für Hobbies wie Fußball, Joggen und für die Pflege des Freundeskreises.
Trotzdem möchte
der junge Musiker seinen Youtube-Musikkanal weiter ausbauen, um irgendwann einmal richtig viele Menschen zu erreichen und mit seiner Musik begeistern zu können.

VEREIN DER GRIECHEN AUS PONTOS

 

Die Jugendtanzgruppe des Vereins der Griechen aus Pontos "Panagia Soumela"

Der Verein der Griechen aus Pontos wurde 1974 in Lüdenscheid gegründet und trat 1991 der „Föderation griechisch-pontischer Vereine Europas“ bei mit dem gemeinsamen Ziel, die Anerkennung des Genozids der Pontosgriechen zu erreichen.

 Besondere Aufmerksamkeit widmet der Verein der Bildung der Jugend und der Bewahrung, Weitergabe und Präsentation der pontischen Traditionen, der Geschichte und Sprache sowie der kulturellen Ausdrucksformen wie Gesang, Musik und Tanz.

 

Das Kloster Sumela (gr. Panagia Soumela - Panagia bezeichnet die Jungfrau Maria) auf dem Berg Melas in der heutigen Nordtürkei ist Patin für den Namen des Vereins. Das Kloster war einst ein griechisch-orthodoxes Kloster, das um 500 im Ostpontischen Gebirge des damaligen Griechenlands gebaut wurde. Die Geschichte des Klosters steht sinnbildlich für die Geschichte der halben Millionen Pontosgriechen, die im Rahmen des Griechisch-Türkischen Bevölkerungsaustausches nach dem Ersten Weltkrieg ihre Heimat verlassen mussten. Ein positives Zeichen: Am 15. August zu Maria Himmelfahrt durfte 2010 im Kloster die erste griechisch-orthodoxe Liturgie seit der Vertreibung gefeiert werden.

 

MÄDELS DELÜKCS

Die Geschichte der Mädels des
Lüdenscheider Kinderchores
begann mit
einer Handvoll junger Frauen, die zwar dem
Kinder- und Jugendchor entwachsen waren, 
denen aber zum Glück immer noch nicht die
Lust auf das Singen vergangen war.
Die fünf Mädels beschlossen daher 2009, eine
eigene kleine Musikgruppe im LKC zu gründ
en.
Die mittlerweile acht
Mädels haben sich ein ab-
wechslungsreiches Repertoire erarbeitetet, das
sie gerne auf Hochzeiten, Geburtstagen und bei
Gastauftritten präsentieren.

Ein vorläufiger Höhepunkt war die Teilnahme am Meisterchorsingen 2011 in Olpe, das die Mädels mit Bravour bestanden haben und das ihnen das Prädikat eines „Juniormeisterchor“ eingebracht hat. Im Jahre 2014 konnte mit „5 Jahre Mädels deLüKCs – und noch lange kein Ende in Sicht!“ – das erste Jubiläumskonzert in der Aula des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs Lüdenscheid gefeiert werden. Dann steht wohl bald die zehnjährige Jubiläumsfeier an.

 

Mittlerweile sind die Mädels größer bzw. etwas älter geworden, haben ihre eigenen beruflichen und familiären Wege eingeschlagen und sich somit in (fast) alle Windesrichtungen verstreut. Trotzdem treffen sie sich noch regelmäßig zu den Chorproben und anderen netten gemeinsamen Aktivitäten. Musik verbindet halt eben.

 

Als Vorschau: Unser Programmheft

Gefördert durch:

Projektpartner:

Danke an:


 

 

 

Im Rahmen von 750 Jahre Stadt Lüdenscheid